Firmenladen • London
Firmenladen.com - Hunderte Vorratsgesellschaften zu verkaufen - Firmenmantel mit Konto, Karte und Büro kaufen und sofort starten...Tipps von A-Z: Tipps zur Umsatzsteuer in England...
Firmenladen Eingangsbemerkung
Das Umsatzsteuersystem des Vereinten Königreichs ist auf einfache Verwaltung und Effizienz hin ausgerichtet und vom sorgfältigen Umgang mit Steuergeldern geprägt. Es bietet äusserst grosszügige Freibeträge und Buchführungstoleranzen, die den Unternehmen und Behörden gleichermassen die Arbeit erleichtert und zudem den Fortbestand der zahlreichen Kleinbetriebe fördert.

Firmenladen Definition
Die Umsatzsteuer (VAT - Value Added Tax) ist eine Steuer die auf die meisten Waren und Dienstleistungen von umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen, die im Vereinten Königreich gehandelt, bzw. erbracht werden. Sie wird weiters auf Waren und einige Dienstleistungen aufgeschlagen ('output tax'), die von anderen EU-Ländern in das Vereinte Königreich geliefert werden. Die Umsatzsteuer wird unabhängig davon fällig, ob an Unternehmen oder Private geliefert wird.

Firmenladen Vorsteuer
Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen können jene Umsatzsteuer die sie an ihre Lieferanten bezahlen, von der eigenen Umsatzsteuerzahllast als Vorsteuer ('input tax') in Abzug bringen.

Firmenladen Umsatzsteuersätze
Es gibt drei Umsatzsteuersätze, die von der jeweiligen Art der Waren oder Dienstleistungen abhängig sind.

Diese Sätze sind:
1. Normalsteuersatz: 20.00%
2. Ermässigter Steuersatz: 5.00%
3. Null: 0.00%

Der Normalsteuersatz ist der gebräuchlichste und wird auf die meisten Waren und Dienstleistungen fällig.
Der ermässigte Steuersatz gilt beispielsweise für Heizöl und Energiebezüge privater Haushalte, die Installation von Energiesparmaterialien, Hygieneprodukte, oder für Kindersitze.
Null Prozent gelten etwa für Lebensmittel, ausgenommen Restaurants und Takeaways, Bücher und Zeitschriften, Kinderbekleidung und Kinderschuhe, sowie für den öffentlichen Verkehr.

Firmenladen Befreiungen
Neben den mit null zu versteuernden Umsätzen gibt es noch umsatzsteuerfreie Ausnahmen.
Ausgenommen von der Umsatzsteuer sind Versicherungen, Kredite, das Bildungswesen, gemeinnützige Einrichtungen, Mitgliedschaften und die meisten ärztlichen Leistungen. Grundstücke und Gebäude sind ebenfalls steuerfrei, allerdings kann auf Antrag am Umsatzsteuersystem teilgenommen werden.

Firmenladen Meldung und Verrechnung
Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen haben in regelmässigen Abständen ( üblicherweise vierteljährlich) Mitteilung über ihre Umsatzsteuern zu erstatten. Ist die eingehobene Umsatzsteuer höher als die Vorsteuern, ergibt sich eine Zahllast, die gleichzeitig abzuführen ist. Ist die Vorsteuer höher als die eingehobene Umsatzsteuer, ergibt sich ein Guthaben, dessen Rückzahlung beantragt werden kann.

Firmenladen Teilnahme am Umsatzsteuersystem
Wenn Sie umsatzsteuerpflichtige Waren oder Dienstleistungen im Vereinten Königreich erbringen oder vom Vereinten Königreich aus in die Länder der Europäischen Union liefern, sind Sie verpflichtet, sich zur Umsatzsteuer registrieren zu lassen.


Firmenladen M E R K E
Steuerfrei und USt-Ident passen nicht zusammen
.

Wenn Sie Ihre englische Gesellschaft
sind Sie hier grundsätzlich nicht steuerpflichtig und können daher auch nicht am Umsatzsteuersystem teilnehmen.


Firmenladen Kleinunternehmerregelung
Unternehmen, die in den letzten 12 Monaten Umsätze von weniger oder gleich £ 79.000* (£ 85.000 seit 01.04.2017) erzielt haben, sind vom Umsatzsteuersystem befreit, können aber freiwillig am Umsatzsteuersystem teilnehmen.
Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen, deren Jahresumsatz auf weniger oder gleich £ 75.000* (£ 83.000 seit 01.04.2017) zurückgegangen ist, können sich von der Teilnahme am Umsatzsteuersystem befreien lassen.

Firmenladen Fernumsätze
Unter Fernumsätzen versteht man jene Umsätze, die von einem europäischen Unternehmen in einem anderen EU-Land erzielt werden. Wenn Ihr ausländisches Unternehmen in seinem Sitzstaat umsatzsteuerpflichtig ist und im Vereinten Königreich Umsätze von mehr als £ 70.000* im Kalenderjahr erzielt oder erwartet, muss es sich hier zur Umsatzsteuer anmelden und die diesbezüglichen Umsätze auch in Grossbritanien versteuern.
Fällt der jährliche Fernumsatz unter diesen Grenzwert, oder ist ein solcher Rückgang zu erwarten, kann man die Deregistrierung beantragen.
Wer verbrauchssteuerpflichtige Fernumsätze tätigt, etwa jene mit Tabak und Alkohol, muss sich aber unabhängig von der Umsatzhöhe, zur Umsatzsteuer registrieren.
Simultane Fernumsatzregelungen gibt es in allen europäischen Ländern. Wenn Sie mit Ihrem britischen Unternehmen im EU-Ausland Fernumsätze tätigen, müssen Sie daher auch die jeweiligen Bestimmungen dieser Absatzländer beachten.

Firmenladen Innergemeinschaftliche Bezüge
Britische Unternehmen, die Waren oder Dienstleistungen aus den europäischen Ländern beziehen, müssen sich gleichfalls zur Teilnahme am Umsatzsteuersystem anmelden, wenn ein Schwellwert von £ 77.000*, gerechnet ab 1. Januar überschritten wird oder eine Schwellwertüberschreitung alleine in den nächsten 30 Tagen zu erwarten ist.
Fällt der innergeminschaftliche Bezug unter den Schwellwert, oder ist ein solches Fallen zu erwarten, kann die Deregistrierung beantragt werden.

Firmenladen Innergemeinschaftliche Lieferungen
Unternehmen, die Waren oder Dienstleistungen in andere EU-Länder liefern, seien es eigene oder fremd disponierte Waren, haben darüber Meldungen zu erstatten. Vereinfachte Jahresmeldungen können dann erfolgen, wenn

a) der steuerpflichtige Jahresumsatz £ 72.500* nicht übersteigt und
b) die innergemeinschaftlichen Lieferungen jährlich nicht mehr als £ 11.000* betragen und
c) keine neuen Boote, Flugzeuge oder motorisierte Fahrzeuge zur Lieferung gelangen; alle drei Kriterien müssen erfüllt sein.

Firmenladen Pauschalierung
Wenn der zu erwartende umsatzsteuerpflichtige Nettoumsatz des Steuerjahres den Betrag von £ 150.000* und der gesamte Bruttoumsatz den Betrag von £ 191.500* nicht überschreiten wird, kann eine Pauschalierung erfolgen. Die Umsatzsteuer wird dann durch einen pauschalen Prozentsatz errechnet.

Firmenladen Pauschale Umsatzsteuersätze nach Branchen
14.50%
Buchhaltung, Steuerberatung, Rechtsberatung, Architekten, Zivilingenieure, Computer-, IT-Beratung und Datenverarbeitung, Bauträger, Baudienstleister mit einem Materialeinsatz bis 10% oder weniger

14.00%
Unternehmensberater, Sonstige Immobiliengeschäfte

13.00%
Finanzdienstleister, Film-, Radio-, Fernseh- und Videoproduktion, Friseure und Schönheitspflege, Sekretariatsdienstleistungen

12.50%
Catering, Restaurants und Takeaways, Unterhaltung und Journalismus

12.00%
Tierpflege, Sonstige, nicht aufgelistete Tätigkeiten, Immobilienmakler, Immobilienverwalter, Dedekteien und Sicherheitsdienste, Reinigung, Putzereien

11.00%
Werbung, Agrardienstleistungen, Fotografie, Verlagswesen, Sozialarbeit, Veterinärmedizin

10.50%
Computerreparaturen, Abfallwirtschaft, Entsorgung, Forstwirtschaft und Fischzucht, Hotellerie und Beherbergung, Herstellung von Metallprodukten, Reisebüros

10.00%
Bergbau und Erzgewinnung, Reparatur von Haushaltswaren, Transport, Lager, Fracht, Übersiedlungen und Taxis

9.50%
Bauarbeitsleistungen mit einem Materialeinsatz bis 10% oder weniger, Vermietung von Wirtschaftsgütern,, Bibliotheken, Museen und Kultureinrichtungen, Sonstige Erzeugungsbetriebe

9.00%
Lebensmittelerzeugung, Erzeugung von Garnen, Textilien und Bekleidung, Verpackung

8.50%
Druckereien, Reparatur von Fahrzeugen, Sport und Erholung, Sonstiger Grosshandel

8.00%
Organisation von Mitgliedschaften, Einzelhandel mit pharmazeutischen, medizinischen oder kosmetischen Produkten, Grosshandel mit Agrarprodukten

7.50%
Sonsiger Einzelhandel, Grosshandel mit Lebensmittel

6.50%
sonstige Landwirtschaftliche Leistungen, Pubs, Verkauf von Fahrzeugen und Treibstoffen

5.00%
Postbüros

4.00%
Einzelhandel mit Lebensmittel, Süsswaren, Tabak, Zeitschriften oder Kinderbekleidung

Pauschalierte Unternehmen können solange in der Pauschalierung verbleiben, bis ihr Umsatz den Betrag von £ 230.000* nicht überschreitet.

Firmenladen Umsatzsteuerermittlung nach bezahlten Entgelten
Beträgt der für das Steuerjahr zu erwartende Umsatz weniger als £ 1.350.000*, kann die Umsatzsteuer nach tatsächlich bezahlten Umsätzen und Einkäufen ermittelt werden. Unbezahlt gebliebene Umsätze oder Einkäufe sind in die Berechnung nicht aufzunehmen. Man kann solange in dieser Buchführungsmethode verbleiben, bis ein Jahresumsatz von £ 1.600.000* nicht überschritten wird.
Pauschalierte Unternehmen müssen ihre Umsätze aber nach vereinbarten Entgelten berechnen, sie sind nur unter bestimmten Ausnahmen zur Umsatzsteuerermittlung nach bezahlten Entgelten berechtigt.

Firmenladen Vereinfachtes Jahresverfahren
Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen haben ihre Umsätze vierteljährlich zu erklären und abzuführen. Eine Zahlung gilt als pünktlich, wenn sie am letzten Arbeitstag einer Zahlungsperiode bezahlt wird.
Beträgt der für das Steuerjahr zu erwartende Umsatz weniger als £ 1.350.000* können stattdessen wahlweise entweder neun monatliche oder drei vierteljährliche Teilbeträge geleistet werden und es reicht, wenn die Umsatzsteuer zum Jahresende erklärt und endgültig abgerechnet wird. In der einmal gewählten Jahresmethode kann man verbleiben, solange ein Jahresumsatz von £ 1.600.000* nicht überschritten wird.

Firmenladen Kalkulatorische Verfahren für den Einzelhandel
Für Betriebe, die direkt an Konsumenten verkaufen und dabei grosse Stückzahlen mit niedrigen Preisen handeln, mag es mitunter aufwendig sein, Einzelaufzeichnungen zu führen. Zur Erleichterung gibt es verschiedene kalkulatorische Standardverfahren und zusätzlich noch die Möglichkeit, ein individuelles Kalkulationsverfahren mit den Finanzbehörden zu vereinbaren.
Das individuelle Kalkulationsverfahren kann auch dann vereinbart werden, wenn die Schwellwerte für Standardkalkulationsverfahren überschritten werden.
Diese Verfahren dürfen nur im Einzelhandel angewandt werden. Für Cateringbetriebe, Drogerien und Floristen bestehen besondere Vorschriften, auf die hier nicht eingegangen wird. In Mischbetrieben müssen die übrigen Umsatzsteuern herkömmlich berechnet werden.  Die Anwendung entbindet Sie nicht von der Verpflichtung, einem Kunden auf Verlangen eine ordentliche Rechnung auszustellen.

Die drei Standardverfahren sind
1. Verkaufsplatzkalkulation,
2. Direktkalkulation und
3. das Aufteilungsverfahren.

Diese Standardverfahren können grundsätzlich bis zu einem Jahresnettoumsatz von £ 130.000.000* angewandt werden.
Bei allen Verfahren empfiehlt sich die gelegentliche Nachrechnung und Adaption, insbesondere bei Preisschwankungen oder Änderung eines Umsatzsteuersatzes. Umsatzsteuerpflichtige Betriebe können das gewählte Verfahren zu jedem Beginn einer Umsatzsteuerperiode beginnen und zu deren Ende wieder verlassen, ohne dass es einer besonderen Anzeige bedarf.

Firmenladen Kalkulatorisches Verfahren nach der Verkaufsplatzmethode
Man berechnet zunächst für jeden einzelnen Artikel die Umsatzsteuer und dann die zu erwartenden Bruttotagesumsätze. Bei unterschiedlichen Umsatzsteuersätzen müssen die Verhältnisse erarbeitet werden. Schliesslich kalkuliert man die enthaltene Umsatzsteuer pro Öffnungstag und kann so auf die einzelnen Monate hochrechnen.

Firmenladen Direktkalkulation
Betriebe mit einem Jahresnettoumsatz von höchstens £ 1.000.000* berechnen die Verkaufspreise nach Waren- bzw. Steuersatzgruppen. Der einfachste Weg führt über die Berechnung der kleinsten Gruppe(n). Die Bruttoumsätze werden dann in diesem Verhältnis aufgeteilt.
Cateringbetriebe dürfen dieses Verfahren nicht anwenden.
Betriebe mit einem höheren Jahresnettoumsatz berechnen auf demselben Weg, haben aber den Wert des Warenlagers mitzuberücksichtigen.

Firmenladen Aufteilungsverfahren
Für Betriebe mit einem Jahresnettoumsatz von höchstens £ 1.000.000* ermittelt man zunächst die Verhältnismässigkeit der Steuersätze nach dem Wareneinkauf (beispielsweise 75.25% Warenanteil mit Standardsteuersatz, 22.75% mit ermässigtem und 2.00% mit dem Nullsteuersatz) und teilt dann die Umsätze im selben Verhältnis auf.
Dieses Verfahren darf für Dienstleistungen, selbsterzeugte Waren und Cateringservices nicht angewandt werden.
Betriebe mit einem höheren Jahresnettoumsatz haben hingegen die zu erwartenden Verkaufspreise - etwa nach den Preisempfehlungen der Hersteller - zu berechnen und dann die Verhältnisse wie zuvor beschrieben, festzustellen.
Diese Kalkulationsmethode darf für Dienstleistungs- und Cateringbetriebe nicht angewandt werden.

Firmenladen Zahlungsvorschriften für Grossunternehmen
Betragen die jährlichen Umsatzsteuerzahllasten £ 2.000.000 oder mehr, sind zum Ende des zweiten und dritten Monats eines Quartals Teilzahlungen zu leisten und mit der Vierteljahresmeldung auszugleichen.
Fällt der Betrag auf £ 1.600.000* oder weniger, kann davon abgegangen werden.

Firmenladen Geschenke und Einladungen
Die Kosten zur Pflege der Geschäftsbeziehungen mit Geschenken sind zwar zulässige Betriebsausgaben, aber hinsichtlich der Innspruchnahme von Vorsteuern auf den Geschenkwert von maximal £ 50.00 pro Person innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten limitiert.
Für Einladungen von Geschäftspartnern, Parties und dergleichen, darf keine Vorsteuer in Abzug gebracht werden.

Firmenladen Betriebsfeiern
Von den Kosten für Feiern, die für Mitarbeiter veranstaltet werden, kann die Vorsteuer angesetzt werden.

Firmenladen Privatanteile
Für private Anteile an Betriebsausgaben, etwa für PKW, Treibstoff u.s.w. darf keine Vorsteuer angesetzt werden.

Firmenladen Wechselkurse
Grundsätzlich können Fakturen in allen Währungen erstellt werden. Wird jedoch eine Umsatzsteuer ausgewiesen, müssen in der Rechnung die Beträge aber auch in Pfund Sterling angeführt werden. Bei der Umrechnung ist jede angemessene Methode, insbesondere aber die Zugrundelegung der von den Finanzbehörden publizierten Wechselkurse, erlaubt.

Firmenladen Rechtshinweise
Alle Angaben ohne Gewähr.
Rechts- und Zahlenquelle: HM Revenue and Customs.
Dokument erstellt am: 21.04.2012
Bearbeitungen: 08.04.2013, 07.04.2015, 20.01.2016, 12.04.2016, 27.03.2017
---
* Stand: April 2012, Betrag veränderbar, wird jährlich mit dem Budget verhandelt und vor Beginn des Steuerjahrs (6. April) bekanntgegeben.
Firmenladen.com - Hunderte Vorratsgesellschaften zu verkaufen - Firmenmantel mit Konto, Karte und Büro kaufen und sofort starten...Steuerfrei und
USt-Ident
passen nicht zusammen
.

Wenn Sie Ihre englische Gesellschaft
sind Sie hier grundsätzlich nicht steuerpflichtig und können daher auch nicht am Umsatzsteuersystem teilnehmen.
Firmenladen Rund um dieses Thema
» Steuerservice

Firmenladen
Behördlich autorisiert und zertifiziert © Steuerberater - Wirtschaftstreuhänder Peter P Adam